Neue niederschwellige Inklusionsberatung der Oase wird gut angenommen

Der Bewohnertreff Oase in der Gustav-Heinemann-Straße bietet seit Oktober 2020 eine niederschwellige Inklusionsberatung, vor allem für geflüchtete Menschen, aber natürlich auch für alle anderen Bewohner des Quartiers an.

Der Palliativpass für alle Fälle

Im Altenzentrum Gemarker Gemeindestift der Diakonischen Altenhilfe wird der Palliativpass jetzt öfter verwendet. Katharina Ruth vom Hospitdienst "Die Pusteblume war dazu im Interview bei der Lokalzeit Bergisches Land.

Neues Beratungsangebot: Sprechstunde zu schwierigem Geburtenerleben

Die Diakonie Wuppertal bietet im Diakoniezentrum Elberfeld eine neue, kostenlose Beratung durch Hebammen und Psychologinnen für Mütter nach einem schwierigem Geburtenerleben an – auch als Paar und Familienberatung.

Neues Onlinetrauercafé

Der Hospizdienst "Die Pusteblume" bietet in diesen schweren Zeiten eine Online-Trauergruppe an.

Kitas wieder geöffnet für alle Kinder seit Montag, den 22.02.2021

Wichtige Information für Eltern der Kinder in unseren Evangelischen Kindertagesstätten. Der Krisenstab bittet trotzdem um Betreuung zuhause, wo immer möglich.

Homeoffice mit Kind

Überlebens-Tipps der Evangelischen Beratungsstelle der Diakonie für Eltern mit Kita- und Grundschulkindern im Homeoffice.

Unternehmen spenden großzügig vor Weihnachten für obdachlose Menschen

Die regionalen Unternehmen EMKA, Akzenta und GEFA-Bank haben kurz vor Weihnachten großzügig an die Zentrale Beratungsstelle der Diakonie gespendet. Die Spenden wurden obdach- und wohnungslosen Menschen übergeben.

Rechtshilfefond der Migrationsdienste braucht Ihre Hilfe für geflüchtete Menschen

Die Flüchtlingsberatung der Diakonie Wuppertal bietet seit über 30 Jahren geflüchteten Menschen im Asylverfahren unabhängige rechtliche Beratung und fachliche Unterstützung. Sie benötigt Ihre Unterstützung, um den ihnen anvertrauten Menschen ausreichend zu helfen.

Neues Sprechstunden-Angebot im Diakoniezentrum Elberfeld

Ein Beratungsangebot für Betroffenen nach schwierigem Geburtenerleben.

Kampf gegen ein falsches Image

Dass die Diakonie Wuppertal - Evangelische Kindertagesstätten als kirchlicher Träger weniger staatliche Förderung für ihre Kitas erhält als andere, wollte die Diakonie nicht auf sich sitzen lassen und klagte vor Gericht. Die Klage wurde abgewiesen. Die beiden Geschäftsführenden der Evangelischen Kindertagesstätten, Marion Grünhage und Thomas Bartsch sprechen darüber mit Sabine Damaschke von der Diakonie Rheinland-Werstfalen-Lippe.